Gekürzte Feeds eine Unart?

Ich habe gestern noch auf Codecocktail (wobei der entsprechende Artikel mittlerweile verschwunden ist!?) gelesen, dass sich unter anderem auf Info-Tain und anderen Blogs darüber beschwert wird wie „grausam“ doch gekürzte Feeds sind. In den Kommentaren der besagten Artikel bekommen die Verfasser auch zum größten Teil zuspruch.

Für mich sind Feeds ein Zeichen, dass es auf besagter Seite / besagtem Blog etwas Neues gibt (meines spontanen und ungeprüften Wissens auch der Grund warum es Feeds gibt). Sie waren für mich eigentlich noch nie dafür vorhanden den kompletten Inhalt serviert zu bekommen ohne auf die Seiten schauen zu „müssen“.

Aus genau diesem Grund waren meine Feeds gekürzt. Kurze Überschrift und ein paar einleitende Sätze. Entweder es interessiert den Anwender oder er scrollt in seinem Reader einfach weiter. Ich empfand es eher als Unding wenn ich an Themen in meinem Reader seitenweise und an vielen Bildern vorbei scrollen musste die mich einfach gar nicht interessieren. Aber scheinbar will die „Bloggemeinschaft“ lieber dauernd scrollen als bei Bedarf klicken.

Meine Meinung ist natürlich nicht der Stein der Weisen und da es mir sowas von egal ist ob mein Feed nun gekürzt oder ungekürzt angezeit wird gibt es ihn jetzt ungekürzt. Eigentlich dachte ich, den Lesern damit mehr einen Gefallen zu tun aber vielleicht denke ich auch manchmal einfach zu viel, respektive zu falsch. 😉

Edit
Neue Feed-Adresse: http://feeds2.feedburner.com/var-log/

Veröffentlicht in In eigener Sache